Internetrevolution Blockchain

Aufgrund der letzten Entwicklungen vom Bitcoin und anderen Kryptowährungen, wollen wir euch heute ein paar Einblicke in die revolutionäre Blockchain-Technologie dahinter geben. In Verbindung mit dem Bitcoin-Mining ist das echt eine spannende Geschichte.

Was ist Blockchain?

Eine Kryptowährung basiert auf der Technologie der sogenannten "Blockchain" (engl. für Blockkette). Blockchain ist eine dezentrale Datenbank, auf der die gesamten Transaktionen von digitalen Währungen in Blöcke und in chronologischer Reihenfolge  abgesichert und öffentlich einsehbar sind.

 

Dezentral bedeutet, dass dieses Protokoll (Datenbank) nicht auf einem Server oder einem Unternehmen liegt, sondern auf vielen verschiedenen Computern, den Minern, gespeichert ist. Es gibt niemanden, dem dieses Hauptbuch gehört. Somit ist es vor Zugriff Dritter geschützt und nicht zu manipulieren.

 

Die Transparenz der Blockchain entsteht dadurch, dass die Datenbank durch ein Netzwerk von Minern kontrolliert wird. Dadurch, dass alle Transaktionen vom gesamten Netzwerk (alle Teilnehmer/Nutzer des Minings) bestätigt werden muss, werden auch Doppelbuchungen verhindert, da sich der Weg jeder Coins bis zu ihrer Entstehung auf der öffentlichen Blockchain zurückverfolgen lässt.

 

Vereinfacht gesagt ist die Blockchain ein Kassenbuch, in der Ein- und Ausgänge von Geld verzeichnet werden. Dadurch ist ein digitales Zahlungsmittel so anonym wie Bargeld und gleichzeitig so transparent wie ein liegengelassener Kontoauszug. Zwar kann jede Transaktion von allen Beteiligten nachvollzogen werden, doch die Personen oder Organisationen hinter den einzelnen Nutzerkonten bleiben anonym. Die Blockchain ist somit Basis und Herzstück einer Kryptowährung

 

Auch das Einsparpotenzial ist immens. Durch einen für alle transparenten Zahlungsverkehr könnten weltweit Milliarden für den Einsatz von Buchprüfern und Mittelsmänner gespart werden. Entsprechend hoch ist das Interesse der Finanzbranche an dieser Technologie. Die Blockchain gilt nach PC, Internet, mobilen Endgeräten und dem Social Web als der nächste grosse Entwicklungsschritt in der Digitalisierung. Die Anwendungsmöglichkeiten sind aber nicht nur auf die Finanzbrache beschränkt.

Was ist Mining?

Das Mining dient zu zwei Zwecken: Transaktionen werden damit bestätigt und neues Geld wird erstellt (= Schürfen). Die Miner, die die Blöcke verifizieren, tun nichts anderes als Rechenleistung zur Verfügung zu stellen um dieses Vorgehen zu ermöglichen. Miner sind Einzelpersonen oder Gruppen und sind also eine Art Buchhalter. Nebst dem Kauf über ein E-Wallet, ist das Mining eine weitere Methode zum Erwerb von virtuellen Währungen. Das Mining ist heute sehr aufwendig und braucht extrem viel Rechenleistung, spezielle Hardware und vor allem Strom. Deshalb minen die wenigsten User heute alleine, sondern schlissen sich sogenannten Mining-Pools an, die mit gesammelter Kraft hohe Rabatte für neue Hardware erhalten und Serverfarmen mit guten Stromverträgen betreiben. Als Belohnung für die zur Verfügung gestellte Rechenleistung erhalten Miner Coins. Somit wurde neues Geld geschöpft.

Die Arbeit der Bitcoin-Miners kann verifiziert werden.

Quelle: https://blockchain.info/de/pools

Weiterführende Artikel:


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

internet-office

Luzern | Zürich | Basel | Chur

E-Mail: info@internet-office.ch