1 Jahr Copy-Trading – Meine Erfahrungen

Vor einem Jahr, im Januar 2019 bin ich gestartet mit dem Copy-Trading. Das Jahr war geprägt von Höhen und Tiefen – dazu gleich mehr.

 

➡️ Du weisst nicht genau was Copy-Trading ist? Dann schau Dir unbedingt zuerst unseren Beitrag dazu an: hier klicken.

 

➡️ Warum habe ich mich überhaupt für Copy-Trading entschieden? Der grösste Vorteil meiner Meinung war, dass ich mein Kapital nicht aus den Händen geben musste. Ich hatte nämlich keine Lust mehr in irgendeine Firma zu investieren, von der ich abhängig war und die auf einmal die Auszahlungen stoppte. Ich wollte volle Kontrolle ohne dass mein Investment gebunden ist.

 

 

Gestartet bin ich also im Januar 2019 bei verschiedenen Anbietern bzw. Broker: RoboForex, ZuluTrade und IC Markets. Schnell musste ich dann feststellen, dass ZuluTrade und IC Markets nicht die beste Wahl waren. Obwohl ZuluTrade durch seine Einfachheit mich zunächst begeistert hat, haben folgende Punkte dagegen gesprochen:

  1. keinen direkten Kontakt zu den Tradern und man weiss nicht wer dahinter steckt
  2. kaum Erfahrungsberichte oder Austauschmöglichkeiten anderen Leuten
  3. Trading war nicht profitabel

Auch bei IC Markets war das Trading leider nicht erfolgreich, sodass ich den Fokus zunächst auf RoboForex gelegt habe und voller Elan gestartet bin. Zuerst habe ich mir ein breites Trader-Portfolio zur Diversifikation zusammengestellt und dann ging es los. Die ersten Monate liefen sehr positiv und die Kontostände meiner Handelskonten sind stetig gewachsen. 

 

 

Das Auto-Trading hat mir sehr viel Spass gemacht aufgrund sehr profitabler Monate von durchschnittlich 10-20%. Zudem konnte ich zu jedem Zeitpunkt selber entscheiden wann und wieviel ich mir auszahlen wollte und welche Trader ich koppeln wollte. Profitabel und Unabhängig. Genau was ich gesucht habe. Laufend habe ich mein Portfolio angepasst und Trader getestet und ausgetauscht falls sie mir nicht gefallen haben.

 

 

Im August 2019 kam es dann aber zum grossen Knall. Ein sehr bekannter Trader und damals die Nr. 1 im Copy-Trading bei RoboForex hat die ganzen Konten seiner Follower "geschrottet". Über 5 Millionen Euro an Investoren-Gelder vernichtet – innerhalb von 2 Tagen. 6 Monate lang lief dieser Trader überragend und hat knapp 500% in diesem Zeitraum erwirtschaftet. Das Problem: die meisten Leute haben dem Trader so vertraut, dass sie die Gewinne nicht ausbezahlt haben. Auch ich hatte zum Teil ein 4-stelliges wöchentliches Einkommen durch das Trading und durch meine Affiliates die ebenfalls diesen Trader gekoppelt hatten. 

Zudem haben noch weitere Trader zu dieser Zeit grosse Verluste auf ihren Konten verzeichnet und ich hatte das Gefühl, dass alle Trader nur ein paar Monate bestehen bevor sie "crashen". Für kurze Zeit gab ich sogar dem Broker RoboForex die Schuld daran. Aber natürlich war es der Fehler der Trader und ihrem Risikomanagement, das nicht stimmte.

 

 

Nach diesem Crash war ich sehr enttäuscht und frustriert, da wieder einmal alles in die Brüche gegangen ist was man sich aufgebaut hatte. Ich hatte 2 Optionen: aufgeben oder aufstehen und weitermachen. Viele Partner und Freunde haben sich leider fürs aufgeben entschieden und haben sich vom Copy-Trading distanziert. Zum Glück bin ich den anderen Weg gegangen und hab weitergemacht. Dank meiner Diversifikation und meiner Auswahl der Trader konnte ich den Verlust innerhalb von wenigen Monaten wieder ausgleichen und stehe inzwischen wieder mit einem Plus da!

 

➡️ Hier findest Du meine Performance-Übersicht der Trader die ich gekoppelt habe (Stand 23. Januar 2020): https://www.myfxbook.com/members/Simaoo17

Was waren meine grössten Learnings in diesem Jahr:

  1. Diversifikation, nicht nur 1 Trader im Portfolio haben
  2. Diversifikation der Broker (neu TegasFX und Admiral Markets)
  3. nur Trader koppeln, die mindestens eine Statistik von 3 Monaten vorweisen können beim Broker
  4. Trader mit einem vernünftigen Risikomanagement und die auch mal Trades im Minus schliessen
  5. keine Swing-Trade Strategie (kann funktionieren, hab ich aber noch nie gesehen)
  6. keine Martingale- oder Grid-Systeme
  7. wenn möglich keine offenen Postionen übers Wochenende
  8. Trader die möglichst schnell wieder aus dem Markt gehen, sprich die Trades nicht lange offen sind
  9. maximaler Drawdown von 35%
  10. langfristig denken und nicht von Tag zu Tag, denn kein Trader auf der Welt macht nur Plus (es gibt also auch mal Tage/Wochen/Monate wo ein Trader Minus macht)

Mein Fazit

Trotz den Höhen und Tiefen in meinem ersten Jahr im Copy-Trading, bin ich zu 100% überzeugt von diesem Geschäftsmodell. Es ist für mich die transparenteste und sicherste Möglichkeit sein Geld für sich arbeiten zu lassen. Man hat zu jeder Zeit Einsicht ins Trading und weiss genau welche Trades aktuell offen sind oder schon geschlossen sind. Hier sind die weiteren Vorteile vom Copy-Trading aufgezählt:

  • Dein Kapital ist sicher, da es sich auf Deinem Konto beim Broker befindet.
  • Niemand anderes hat Zugriff darauf, ausser Dir.
  • Du benötigst keine Vorkenntnisse, denn wir bereiten das Wichtigste für Dich vor und begleiten Dich bei der Einrichtung Deines Broker Kontos.
  • Schau einfach und bequem von jedem Ort aus zu, wie Dein Kapital für Dich arbeitet.
  • Du hast 100% Transparenz und Einsicht ins Trading.
  • keine Laufzeitbindung, d.h. Du kannst Dein Kapital jederzeit rausnehmen.

Zukunftspläne

Diversifikation ist unserer Meinung das Wichtigste um langfristig erfolgreich im Copy-Trading zu bestehen. Denn wir befinden uns hier mit dem Forex Trading in einem hochriskanten Markt. Ich möchte nochmal darauf hinweisen, dass es jederzeit zum Totalverlust kommen kann. Da es aber sehr unwahrscheinlich ist, dass alle Trader gleichzeitig ihr Konto "crashen", kann man durch die Diversifikation der Trader und Broker die entstandenen Verluste in Kauf nehmen und ausgleichen.

 

Deshalb werden wir weitere Trader testen und ins Portfolio aufnehmen. Konkret heisst das:

  • Wir werden unser Portfolio beim Broker TegasFX erweitern und ausbauen, da es dort ebenfalls spannende Trader gibt mit langjähriger Erfahrung.
  • Demnächst werden wir ein weiteres Handelssystem vorstellen von einem Schweizer Trader, welches über den Broker Admiral Markets nutzbar ist. Dieses läuft schon seit mehreren Jahren mit einem sehr tiefen Drawdown. Dementsprechend ist auch die Performance nicht so hoch wie bei unseren bestehenden Handelssystemen, aber lieber langfristig und stabil als viel Renditen mit hohem Risiko und der Gefahr des Totalverlusts.

 

Zudem werden wir Veranstaltungen organisieren in Zürich und Luzern, wo wir das Konzept sowie Chancen/Risiko vom Copy-Trading erläutern werden. Das erste Event ist Ende Februar/Anfang März in Zürich geplant – weitere Infos folgen!

Weitere Links

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

internet-office

Luzern | Zürich | Basel

E-Mail: info@internet-office.ch